Duo Gilles Chabenat & Daniela Heiderich - Drehleier trifft Harfe

Außergewöhnliche Klänge, virtuos dargeboten – so kann man die Musik des deutsch-französischen Duos Heiderich/Chabenat perfekt zusammenfassen. Mit böhmischer Hakenharfe, Drehleier, Gesang und französischen Dudelsäcken zaubern die beiden Vollblutmusiker mitreißende Tanzmelodien, tief emotionale Lieder und sphärische Klangstimmungen in den Raum und Begeisterung auf die Gesichter der Zuhörer. Ihr Repertoire schlägt Brücken von modernen Eigenkompositionen bis hin zu traditionellen französisch- und deutschsprachigen Folk und Musik aus alten Handschriften, bei deren Interpretation die beiden Musiker die Möglichkeiten und Klangfahrben Ihrer Instrumente ausloten und Klangwelten erzeugen, die über das von diesen Instrumenten Bekannte hinausgehen. 

 

Gilles Chabenat brachte « Bleu Nuit », sein erstes Soloalbum 1987 bei Ocora raus. Von 1992 bis 2004 spielte er mit der korsischen Gruppe I Muvrini. Danach folgten viele Begegnungen mit internationalen Größen aus Pop, Folk, Jazz, Blues und Klassik darunter Sting, Véronique Sanson, Jean-Jacques Goldman, Stéphan Eicher, aber auch Gabriel Yacoub, Jean-Marc Padovanni, Claude Barthélémy und viele mehr. Als Komponist sind viele seiner Stücke mittlerweile zu Standards in der französischen Folkszene geworden. Darüber hinaus gehört er zu den Musikern, die an der Neu- und Weiterentwicklung der Rolle der Drehleier innerhalb neuerer Musik beteiligt sind.

 

 

Daniela Heiderich studierte ihre Instrumente im Fach traditionelle Musik in Poitiers/Frankreich. Sie beschäftigte sich intensiv mit Geschichte und Spiel der wandernden Harfenspieler, die in den letzten Jahrhunderten durch Europa und über den ganzen Globus gereist sind. In der Region Limousin spezialisierte sie sich auf das Spiel verschiedener dort und in den Nachbarregionen heimischer Dudelsacktypen. Daniela steht international solo und mit verschiedenen Ensembles auf der Bühne. In den vergangenen Jahren führten sie ihre Auftritte auf Festivals wie La Folle Journée de Nantes, dem Gstaad New Year Music Festival, Musique et Passion in Poitiers, Trobarea in Vence, oder dem Interkeltischen Folkfestival HoFheim.